Soziale Netzwerke

Apps

Wir haben eigene Smartphone-Apps für Android, iOS und Windows Phone. Suche einfach im entsprechenden App-Store nach „Original Kasseler Musikanten“, oder klicke auf einen der folgenden Logo:

android windows  apple

 

Instagram

Fotos von uns findest du auf Instagram:

Instagram

 

Youtube

Videos veröffentlichen wir regelmäßig auf unserem Youtube-Kanal:

LINK ZU UNSEREM KANAL

 

Docs.com

Auf docs.com existiert eine Sammlung öffentlich zugänglicher Dokumente und Präsentation. Zum Beispiel sind hier unsere Unterrichtsmaterialien für die „Kleine Stimmgabel“ und den „D1“-Kurs zu finden:

OKM auf docs.com

Facebook

Und selbstverständlich haben wir auch eine eigene Facebook-Seite. Folge uns oder lies einfach unten unseren Stream:

LINK ZUR FACEBOOK-SEITE

 

3 weeks ago

Original Kasseler Musikanten 1974 e.V.

Kleiner Veranstaltungstipp für heute!Rost und Glanz 2018
Um 13 Uhr geht's los 😍😍
...

View on Facebook

1 month ago

Original Kasseler Musikanten 1974 e.V.

Ereignisreicher Vereinsausflug nach Oberschwaben

OKM spielen zum Frühschoppen in „Schussenrieder Erlebnisbrauerei“ auf – Ulm, Biberach an der Riß und Museumsdorf Kürnbach weitere Stationen

Am vergangenen Wochenende, vom 08. bis 10. Juni, begaben sich die Original Kasseler Musikanten 1974 e.V. nach einigen Jahren Pause auf einen Mehrtagesausflug nach Baden-Württemberg. Ziel der Reise war für die Musikerinnen und Musiker des Stammorchesters, deren Partner und Familien sowie passiven Mitgliedern und treuen OKM-Fans die 8.300 Einwohner-Stadt Bad Schussenried in Oberschwaben.

In aller Herrgottsfrühe startete der OKM-Tross mit zwei Reisebussen um 6 Uhr in Kassel. Gegen 11 Uhr erreichte die Reisegruppe das erste Zwischenziel, die an der Donau gelegene Universitätsstadt Ulm. Hier hatten die Ausflügler nun ein Zeitfenster von drei Stunden zur freien Verfügung. Es boten sich Besichtigungen der Sehenswürdigkeiten, wie dem Ulmer Münster oder eine Einkehr zum Mittagessen im beliebten Fischerviertel an. Nach dem Aufenthalt nahmen die Originalen die letzten 60 km zum Ziel der Reise, Bad Schussenried, in Angriff, welches die 85-köpfige Reisegruppe gegen 15.30 Uhr erreichte. Nach der Zimmervergabe und -beziehung im „Hotel Amerika“ stand am Freitagabend ein Bürgermahl im „Aulendorfer Ritterkeller“ auf dem Programm. In eindrucksvollen, historischen Gewölben nahmen die OKM’ler an langen Tafeln Platz und wurden von Mägden und Knechten verwöhnt. Neben kulinarischen Köstlichkeiten wurden hierbei allerhand weitere Attraktionen, wie die Einweisung in die Tischregularien, eine Giftprobe und eine faszinierende Feuershow geboten. Im Anschluss ging es zurück ins Hotel, um sich für die Ereignisse des nächsten Tages auszuruhen.

Am Samstagmorgen erwartete den OKM-Tross in seinem Domizil zunächst ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, das für alle Geschmäcker Köstlichkeiten beinhaltete. Nach dieser Stärkung begaben sich die Mitglieder des OKM-Stammorchesters mit dem Bus oder zu Fuß zur „Schussenrieder Erlebnisbrauerei“, wo der große Höhepunkt dieser Vereins- und Konzertreise auf dem Programm stand. Die Musikerinnen und Musiker unterhielten die Gäste des großen Biergartens bei einem zünftigen Frühschoppen. Bei herrlichem Wetter begeisterten sie hierbei unter der bewährten Leitung von Uli Staab sowohl die mitgereisten Fans, als auch die einheimischen Zuhörer mit einem bunten Melodienstrauß quer durch alle Facetten der traditionellen Blasmusik. Bei einigen Vortragsstücken wurden sie dabei natürlich vom Gesangsduo Stephan Heil und Ferdi Schmitt unterstützt. Die Zuhörer konnten u.a. der „Bodensee-Polka“, dem Konzertmarsch „Abel Tasman“, dem „Florentiner Marsch“, der „Brauhauspolka“ und dem Marsch „Dem Dorf Kassel die Treue“ lauschen. Die lautstarke Forderung einer Zugabe erfüllten die OKM schließlich mit dem Marsch „Abschied der Gladiatoren“. Nach diesem mitreißenden Auftritt, der den Musikanten mit Sicherheit noch lange in sehr guter Erinnerung bleiben wird, wurde die Kapelle mit einem langanhaltenden Applaus von der Bühne verabschiedet. Für die Aktiven stand nun ein gemeinsames Mittagessen in der Brauereigaststätte sowie anschließend Zeit zur freien Verfügung auf dem Programm. Ein Großteil der mitgereisten passiven Mitglieder und Fans begab sich hingegen auf einen Ausflug ins 20 km entfernte Biberach an der Riß, wo im Rahmen einer Führung die Sehenswürdigkeiten der Großen Kreisstadt besichtigt werden konnten. Die restliche Abendgestaltung stand allen Mitgereisten zur freien Verfügung. Ein Teil der Reisegruppe begab sich erneut in die Brauerei, wo eine Oldie-Band zum Tanz aufspielte. Andere fanden sich zum Abendessen in einem der vielen Restaurants der Stadt ein, während vor allem die Familien mit kleinen Kindern einen gemütlichen Abend im Hotel verbrachten.

Der Sonntagmorgen begann mit einem erneut sehr schmackhaften Frühstückbuffet. Bestens gestärkt begab sich der OKM-Tross nach dem Auschecken im Hotel und dem Beladen der Busse ins Museumsdorf Kürnbach. Dort wurden den OKM’lern im Rahmen von Führungen in kleinen Gruppen die Attraktionen des Freiluftmuseums nähergebracht. Dazu gehören insgesamt 30 Bauernhäuser aus den vergangenen sechs Jahrhunderten, die größtenteils an ihrem ursprünglichen Standorten ab- und in Kürnbach sorgfältig wieder aufgebaut wurden. Original eingerichtete Stuben und Werkstätten gewährten in den Häusern Einblicke in die Vergangenheit und erzählten von den Bewohnern verschiedener Epochen. Dadurch wurden die Ausflügler einige Jahrhunderte in die oberschwäbische Geschichte zurückversetzt. Zudem konnten sich die Originalen bei Spaßwettbewerben wie Wettmelken, Hufeisenwerfen und Kegeln auf einer historischen Bahn messen. Nach den einstündigen Führungen konnte die Anlage auf eigene Faust weitererkundet werden. Dabei war neben einer historischen Schnapsbrennerei auch das an diesem Wochenende stattfindende Dampffest zu bestaunen. Bei letzterem wurden Dampfmaschinen aus dem vergangenen Jahrhundert ausgestellt, das älteste Modell aus dem Jahre 1900. Die reichlich gesäten Essensstände und der Biergärten boten sich zudem zur Stärkung für den langen Heimweg an. Selbigen traten die beiden Reisebusse pünktlich um 14 Uhr an. Auf der Heimfahrt mit dem Bus ließ man die Erlebnisse der letzten Tage ausführlich Revue passieren, wobei die eine oder andere Anekdote zur allgemeinen Belustigung beitrug. So verging die Zeit wie im Flug, ehe man gegen 19 Uhr wieder in Kassel eintraf. Müde und erschöpft, aber sehr glücklich über die Eindrücke des Ausfluges, waren sich alle Beteiligten einig, dass dieser Vereinsausflug sowohl musikalisch als auch gesellschaftlich als sehr großer Erfolg zu werten ist und bei passender Gelegenheit wiederholt werden sollte.
...

View on Facebook

1 month ago

Original Kasseler Musikanten 1974 e.V.

Schwäbische Grüße aus Bad Schussenried! Wir spielten heute zum Frühshoppen in der Schussenrieder Brauerei. #okm1974 #Blasmusik #schwaben #schussenried ...

View on Facebook

1 month ago

Original Kasseler Musikanten 1974 e.V.

+++ 6.000 Euro sind im Frühjahr im Bürgerhaus Biebergemünd beim neunten gemeinsamen Benefizkonzert von Musik- und Gesangvereinen aus dem Main-Kinzig-Kreis zusammengekommen. Diesen stattlichen Erlös des wunderbaren Konzertabends unter dem Motto „MUSIK HILFT“ habe ich jetzt an den Verein „Die Sternschnuppen“ überreicht, der sich seit vielen Jahren für die Belange von an Krebs erkrankten Kindern und Jugendlichen einsetzt. Nachfolgend unsere Pressemitteilung dazu. +++

Im Nachgang zur Konzertveranstaltung „MUSIK HILFT“ überreichte Landrat Thorsten Stolz dem Verein „Die Sternschnuppen“ einen Scheck in Höhe von 6.000 Euro. „Im Frühjahr haben Musik- und Gesangvereine aus dem Main-Kinzig-Kreis ein wunderbares Konzert in Biebergemünd gegeben“, erinnerte sich Stolz. „Es freut mich, dass dabei wieder ein stattlicher Betrag zusammengekommen ist, der in diesem Jahr dem Verein ‚Die Sternschnuppen‘ zugutekommt.“

Die Benefizaktion des Main-Kinzig-Kreises wurde bereits zum neunten Mal in Kooperation mit den Kreisverbänden der Musik- und Gesangvereine durchgeführt. Anstelle eines Eintritts wurde das Publikum im voll besetzten Bürgerhaus um eine Spende gebeten. Darüber hinaus steuerten zahlreiche Unternehmen aus dem Main-Kinzig-Kreis einen finanziellen Beitrag bei. So hat beispielsweise das Discounterunternehmen LIDL im Rahmen einer Mitarbeitertombola rund 700 Euro für „MUSIK HILFT“ sammeln können.

Dankbar nahm Karola Waitz vom Vorstandsteam der Sternschuppen den Scheck entgegen: „Unser Verein setzt sich seit vielen Jahren für die Belange von an Krebs erkrankten Kindern und Jugendlichen ein. Nur durch Spenden wie die von MUSIK HILFT schaffen wir es, auf unbürokratische Weise einzelnen Betroffenen unter die Arme zu greifen oder besondere Wünsche von unheilbar erkrankten Kindern zu erfüllen.“

Zur Scheckübergabe waren auch Klaus Ritter und Alfons Link (Chorverband Main-Kinzig), Landesmusikdirektor Karsten Meier (Hessischer Musikverband), Uwe Schmidt (LIDL), Walter Dreßbach (Amtsleiter für Wirtschaft und Arbeit, Kultur, Sport und Ehrenamt) sowie Matthias Schmitt (Kulturbeauftragter des Main-Kinzig-Kreises) anwesend. Am Konzert nahmen der Kinder- und Jugendchor Horbach, der „Liederkranz“ Kassel, der Chor „Sound of Wäddem“, die LanSingers und das Stammorchester der Original Kasseler Musikanten teil.

Unser Bild zeigt (von links): Karsten Meier, Alfons Link, Walter Dreßbach, Uwe Schmidt, Karola Weitz mit Sohn Julius, Landrat Thorsten Stolz, Klaus Ritter und Matthias Schmitt.
...

View on Facebook