Nikolaus besucht Kässeler Kinder


„Von drauß’ vom Walde komm ich her, ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr.“ Mit diesen Zeilen beginnt das sehr bekannte und beliebte Gedicht „Knecht Ruprecht“ von Theodor Storm, welches der Nikolaus, sein treuer Gefährte Knecht Ruprecht und die „OKM-Musikerschar“ von vielen Kindern und auch so manchem Erwachsenen in Kassel und Umgebung vorgetragen bekamen. Auch in diesem Jahr bestand eine derart hohe Nachfrage, dass die Jugendabteilung der Original Kasseler Musikanten 1974 e.V. ihren traditionellen Nikolausservice sowohl am 5. Dezember, als auch am eigentlichen Nikolaustag, dem 6. Dezember, ausübte. Nachdem der Nikolaus und sein Gefolge in die Wohnzimmer eingelassen wurden, boten die Musiker zunächst ein fröhliches „Lasst uns froh und munter sein“ dar, bei dem die Kinder mit ihren Eltern und Verwandten lautstark mitsingen konnten. Danach lobte der Nikolaus die Kleinen und auch die Großen für ihre vielen guten Taten und Eigenschaften und gelegentlich musste auch ein kleiner Tadel ausgesprochen werden. Die Rute des treuen Knecht Ruprecht kam jedoch zur Freude aller Beteiligten nicht zum Einsatz. Nachdem dann die „eitel, guten“ Kinder beschenkt wurden, erklang zum Abschluss noch das Weihnachtslied „Alle Jahre wieder“, bevor sich der Nikolaus und seine Begleiter von den Kindern und Familien verabschiedeten, da dort draußen noch „viele, viele brave Kinder“ warteten.

Bildunterschrift: Nikolaus und Knecht Ruprecht